Hörverlust

slider1

Wie viele Menschen sind von einem Hörverlust betroffen?

In Deutschland leiden rund 16 Millionen Menschen unter einer Hörschädigung. Das ist jeder fünfte Bundesbürger. Etwa die Hälfte der Betroffenen befindet sich im berufstätigen Alter. Bei den über 70-Jährigen ist Schwerhörigkeit sogar eher die Regel als die Ausnahme. Eine aktuelle Studie belegt, dass nur zwölf Prozent der 70- bis 80-Jährigen über ein gutes Gehör verfü­gen, jenseits des 80. Lebensjahres sind es noch weniger. Doch obwohl mehr als 60 Prozent der Studienteilnehmer über 60 Jahre eine Hörhilfe gebraucht hätten, waren nur 15 Prozent mit einem Hörgerät versorgt. Im Durchschnitt vergehen zehn Jahre, bis die Betroffenen Hilfe in Anspruch nehmen. Das hat fatale Folgen, wie wir in der Antwort auf die nächste Frage sehen.

Was sind die Folgen von Schwer­hörigkeit?

Da sich Hörschäden meist schleichend einstellen, bemerken viele Betroffene die Anzeichen zu spät. Häufig sind es Freunde oder Verwandte, die sie darauf aufmerksam machen, dass der Fernseher sehr laut ist, sie in einer Unterhaltung ständig nach­fragen müssen oder kaum noch telefonieren können. Wer seinen Hörverlust nicht rechtzeitig ausgleicht, verstärkt ihn noch, da Hören verlernt wird – ein Teufelskreis, der in sozialer Isolati­on, Vereinsamung und ernstzunehmenden Krankheiten enden kann. Im Gegenzug zeigen Studien, dass die Lebensqualität der meisten Hörgeräte-Träger deutlich gestiegen ist, seitdem sie ein Hörsystem verwenden.

Häufige Folgen eines Hörverlusts

Soziale Folgen:
  • Einschränkung der Kommunikation
  • Rückzug aus dem gesellschaftlichen Leben
  • Verlust sozialer Kontakte
  • Probleme in der Partnerschaft
  • Mobilitätseinbußen
Psychische Folgen:
  • Traurigkeit, Angst und Unruhe
  • Misstrauen und Aggressivität
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Bei einem Drittel aller Schwerhörigen führt das zu einer behandlungsbedürftigen Altersdepression
Körperliche Folgen:
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Kopf- und Muskelschmerzen
  • Stress und erhöhter Blutdruck
  • Ess- und Schlafstörungen
  • Magenbeschwerden
  • 10-fach erhöhtes Risiko einer Demenzerkrankung
Broschüre zum Thema
schwerhoerig kl

Die DSL hat eine Informations-broschüre zum Thema "Schwerhö-rigkeit" herausge-geben, um über die Ursachen und Folgen von Hörminderungen zu informieren und moderne Lösungen zum Ausgleich des Hörverlusts vorzustellen.

Broschüre bestellen
folgen
Geistiger Abbau

Durch das eingeschränkte Sprachverstehen reduziert sich der aktive Wortschatz. In der Folge degenerieren nicht benutzte Anteile der zentralen Hörbahn im Gehirn, was zu einem Nachlassen der intellektuellen Fähigkeiten und der geistigen Regsamkeit führen kann.

Hörverlustsimulation mit Unheilig

Wie hört sich Hörverlust eigentlich an und wie wirkt er sich aus? Das erfahren Sie hier anhand des Liedes "Wie wir waren" der Band Unheilig. Sänger Der Graf hat nicht nur als Musiker ein besonderes Verhältnis zum Thema Hören. Er ist auch gelernter Hörgeräteakustiker und hat einige Jahre in diesem Beruf gearbeitet und ist daher der ideale Botschafter für die Stiftung Hear the World.

Hörverlustsimulation mit Bryan Adams

Wie hört sich Hörverlust eigentlich an und wie wirkt er sich aus? Das erfahren Sie hier anhand des Liedes "I Thought I'd Seen Everything" von Bryan Adams. Der kanadische Rock-Sänger, -Komponist und Fotograf ist seit 2007 „Botschafter des Guten Hörens“ und hat für die Stiftung Hear the World unentgeltlich einige bekannte Stars fotografiert, darunter Annie Lennox, Amy Winehouse, Rod Stewart und Mick Jagger.