Implantate

slider7

Was ist, wenn ein Hörgerät nicht mehr ausreicht, um gut zu hören?

Wenn ein Hörgerät nicht mehr ausreicht, um den Hörverlust auszugleichen, kann ein Cochlea-Implantat die geeignete Alternative sein. Bei schweren Hörschäden oder gar vollstän­diger Ertaubung helfen selbst leistungsstarke Hörgeräte nicht mehr. Das liegt allerdings nicht daran, dass die Hörgeräte die Geräusche nicht ausreichend verstärken würden – die Laut­stärke spielt nämlich gar keine Rolle, wenn die Sinneszellen im Innenohr zu stark beschädigt sind oder völlig fehlen. In diesem Fall werden die empfangenen Töne erst gar nicht zum Gehirn weitergeleitet. Ein Cochlea-Implantat umgeht die zer­störten oder fehlenden Haarzellen und stimuliert den Hörnerv direkt. Damit ist das Cochlea-Implantat die einzige medizi­nische Technologie, die einen menschlichen Sinn teilweise wiederherstellen bzw. ersetzen kann.

Das gesamte Cochlea-Implantatsystem besteht aus zwei Hauptkomponenten: Die externe Komponente, dem Sound­prozessor, der an der Ohrmuschel oder am Körper getragen werden kann, sowie der internen Komponente, dem Implantat, das den Ton an den Hörnerv weiterleitet.

cochlea
  • Über mehrere Mikrofone werden die Schallwellen aufgenommen und zum Sprachprozessor weitergeleitet.
  • Im Sprachprozessor werden die Schallwellen in digitale Signale umgewandelt.
  • Der magnetische Überträger leitet die Signale durch die Haut auf das darunter liegende Implantat weiter.
  • Das Implantat wandelt die Informationen in elektrische Signale um und sendet diese an den Hörnerv.
  • Der Hörnerv übermittelt die Impulse an das Gehirn, das diese als Klänge erkennt.
Schritt für Schritt zum Cochlea-Implantat

Wenn Sie trotz Hörgerät immer schlechter hören, sollten Sie einen HNO-Arzt aufsuchen und ihn um eine Überweisung in ein Cochlea-Implantat-Zentrum bitten. In einer dieser Spezialkliniken finden weitere Untersuchungen statt, um zu klären, ob ein Implantat in Ihrem Fall überhaupt Sinn macht. Bei einem positiven Ergebnis wird das Implantat im Rahmen eines chirurgischen Eingriffs eingesetzt.

Einige Wochen später erfolgt die Anpassung des Sound­prozessors. Wichtig ist auch hier ein gezieltes Hörtraining, damit Sie die Sprachsignale richtig verstehen lernen. Audio­logen und Therapeuten unterstützen Sie dabei.

Um die bestmögliche Hörleistung zu erzielen, spielt auch beim Cochlea-Implantat die Technologie eine entscheidende Rolle. Die wichtigste Komponente ist das Implantat und dessen Möglichkeiten. Nur wenn dieses künftige Entwick­lungen gewissermaßen vorwegnimmt, können Sie auf die jeweils aktuelle Audioverarbeitungsstrategie umsteigen, ohne dass eine erneute Operation zum Auswechseln des Implantats notwendig wird. Ganz neue, moderne CI-Systeme kommu­nizieren mit dem Hörgerät oder dem zweiten Cochlea-Implantat auf der anderen Seite und nutzen die Summe beider Geräte für ein optimales Hören.

Ausstattungsmerkmale eines modernen CI-Prozessors:

  • Mikrofon am äußeren Gehöreingang, um die natürliche Funktion der Ohrmuschel zu nutzen – für normales Telefonieren
  • mehrere Mikrofone für besseres Sprachverstehen im Störgeräusch
  • kabellose Anschlussmöglichkeiten an Mobiltelefon (Bluetooth) und TV, um entspannt zu hören
  • geeignet zum Schwimmen und Baden

Bei beidseitiger CI-Versorgung oder Versorgung mit Hörgerät und einem CI:

  • digitale Funkverbindung mit zweitem CI-Prozessor oder Hörgerät, um das Telefongespräch beidseitig zu hören
  • Kommunikation zwischen beiden Prozessoren, um die Handhabung/Bedienung zu erleichtern

Bei den externen Komponenten gilt dem Mikrofon beson­deres Augenmerk. Ein Mikrofon, das direkt vor dem Gehör­gang platziert wird, nutzt die Ohrmuschel als natürlichen Signalverstärker, wodurch Sie besser und fokussierter hören und kabellos mit Ihrem Telefon oder dem MP3-Player ver­bunden werden können. Studien belegen, dass diese Mi­krofonpositionierung entscheidende Vorteile gegenüber der herkömmlichen Positionierung im Sprachprozessor oder im Überträger bietet. Achten Sie bei der Wahl eines Cochlea-Implantatsystems außerdem auf die Anzahl der Stimulations­möglichkeiten. So gibt es CI-Systeme, die bis zu 120 Stimula­tionspunkte in der Cochlea nutzen, um den Klang möglichst natürlich darzustellen. Hier unterscheiden sich die verschie­denen Systeme enorm. Als sehr komfortabel hat sich auch die automatische Lautstärkenanpassung erwiesen, da Sie die Lautstärke nicht ständig manuell einstellen müssen. Die automatische Analyse der Hörsituation sorgt für ein besseres Sprachverstehen, da Umgebungsgeräusche zuverlässig von Sprache getrennt werden.

Weiterführende Informationen

Broschüre zum Thema
schwerhoerig kl

Die DSL hat eine Informations-broschüre zum Thema "Schwerhö-rigkeit" herausge-geben, um über die Ursachen und Folgen von Hörminderungen zu informieren und moderne Lösungen zum Ausgleich des Hörverlusts vorzustellen.

Broschüre bestellen
cochlea1
Die Kosten für die Versorgung mit einem Hörimplantat und alle notwendigen Untersuchungen werden in der Regel von den Krankenkassen übernommen. Bei einer beidseitigen Hörminderung kann die bilaterale Versorgung mit Cochlea-Implantaten angeraten sein, da die Vorteile wie verbessertes Richtungshören wissenschaftlich nachgewiesen sind.
So funktioniert ein Cochlea-Implantat

Die Animation zeigt die Funktionsweise eines Cochlea-Implantats (Englisch mit deutschen Untertiteln)

Fallbeispiel: Rachel Deeks

Rachel erzählt ihre Erfahrungen als Fachangestellte für Bäderbetriebe - wie sie aufgrund ihrer Ertaubung ihre Arbeit zunächst aufgeben musste, um dank Cochlea Implantaten wieder in die hörende Arbeitswelt zurückzukommen. Durch den wasserdichten Prozessor ist es Rachel heute wieder möglich, kleinen Kindern das Schwimmen zu lehren und das Leben auch "unter Wasser" zu genießen.

Wasserdichtes Hören

Video über Neptune™, den weltweit ersten und einzigen SCHWIMMFÄHIGEN Cochlea Implantat Soundprozessor.

Innovationen für besseres Hören

Video über die Vorteile moderner CI-Prozessoren wie dem Naida CI für bestmögliches Hören (Englisch mit deutschen Untertiteln).

cochlea2
Noch ein Tipp:
Sollten Sie auf einer Seite ein Cochlea-Implantat und auf der anderen Seite ein Hörgerät tragen, empfiehlt es sich, beide Geräte von einem Hersteller zu nehmen, da Sie in diesem Fall dasselbe Zubehör verwenden können und sich bei der Bedienung nicht umstellen brauchen.

Leben mit einem Cochlea-Implantat

CI-Anwender und Eltern von versorgten CI-Kindern aus der ganzen Welt erzählen,wie die innovative Technologie von AB ihr Leben verändert hat. Schauen Sie sich das BEA-Video hierzu an und besuchen Sie die BEA auf FACEBOOK!

Leben mit einem Cochlea-Implantat

Ein weiteres BEA-Video mit Erfahrungsberichten. CI-Anwender tauschen sich aus auf www.HOERWEG.de. Der Hoerweg ist der Ort, an dem man chatten, lachen und Geschichten über Cochlea-Implantate und Hörverlust schreiben und lesen kann.